Rollout Management

Mit professionellem Rollout Management neue Funktionen und Versionen ausrollen und so kontinuierlich die Performance verbessern. Dabei kann ein bestehendes Webshop System durch ein neues ersetzt werden oder auch eine komplette Neuentwicklung im Zuge einer umfänglichen Website-Optimierung online gebracht werden

Wir planen und begleiten den gesamten Rollout Prozess Ihres Webshops oder ihrer Website – von der Planung bis zum Cutover. Wir beschreiben ihre Requirements, analysieren Gaps, identifizieren Prozesse und beteiligte Systeme, erstellen belastbare Timelines und ermöglichen so einen reibungslosen Cutover auf Ihr neues System – mit dem Ziel, Ihren Kunden ein durchgängig reibungsloses Einkaufserlebnis zu ermöglichen und den Webshop-Rollout ohne Trafficverluste zu ermöglichen.

Das Rollout Management von Webshop-Systemen oder (e-Commerce Systemen) in einer bestehenden komplexen IT-Landschaft erfordert eine detaillierte Planung und Implementierung von diversen Einzelsystemen, die in direkter Abhängigkeit stehen.

Zu implementierende Systeme und einzurichtende Bereiche

  • Payment-Provider
  • Shipping Provider und Methoden (Supply Chain)
  • Order Management Systeme
  • CRM Systeme
  • Onsite-Search Systeme
  • Personalisierungs-Lösungen und Recommendation Engines
  • Produkt Informations Management Systeme (PIM) inkl. Produktbilder
  • Preismanagement
  • Verfügbarkeiten und Stock-Management
  • Reviews & Ratings Systeme (Produktbewertungen)
  • Webanalytics und Business Intelligence

Dabei ist es nicht immer das Zusammenspiel verschiedener externer Systeme, sondern einzelne Bereiche können auch bereits intern vom Shopsystem unterstützt und genutzt werden. Für den Onlineshop Rollout aber müssen alle Bereiche bedacht, implementiert/eingerichtet und getestet werden.

Weitere vorbereitende Arbeiten im Rollout Management

Neben diesen Systemen gilt es das Frontend vorzubereiten und soweit anzupassen, dass das gewünschte Look & Feel des Webshops sowie die volle Usability (UX) und Funktionalität sichergestellt ist. Dazu gehören:

  • Homepage
  • Header/Footer
  • myAccount
  • Produktkatalog (inkl. Navigation, Sub-Navigation und Filter-Navigation)GDPR compliance
  • Checkout
  • Statische Seiten (z.B. rechtliche Informationen, Datenschutz, Widerruf, Impressum, FAQ usw.)
  • Promo Landingpages mit dynamischen Produktlisten
  • Promotions (Banner, Slider, Teaser)
  • SEO Landingpages
  • Reviews & Ratings
  • Language Keys
  • Transaktionale E-Mails
  • Skinning und Design
  • Newsletter Anmeldung
  • ggf. SEO Redirects

Daten-Migration

Ein weiterer Kernbereich des Rollout Management ist die Daten-Migration, insbesondere wenn Kundendaten betroffen sind. So ist die Migration von Kundendaten und auch die Migration der Orderhistory ein höchst sensibler Bereich, da persönliche Kundendaten migriert werden, und die Daten damit jederzeit nach den Vorgaben aus der DSGVO behandelt werden müssen.

Und auch die Migration von Produktdaten können bei umfangreichen Sortimenten die betroffenen Systeme überfordern, so dass kleinere Pakete geschnürt werden müssen. Dabei ist zu bedenken, dass ggf. Produktbilder neu gerendert werden müssen und auch die Anbindung von externen Content-Providern sichergestellt sein muss.

Die Daten-Migration ist zuweilen ein mehrstufiger Prozess, um über den Cutover schon ein Basis-Setup zu gewährleisten, jedoch sollte dann kurz nach dem Cutover ein erneuter Datenabgleich stattfinden, um etwaige Lücken und Veränderungen aus Transaktionen kurz vor dem Cutover noch in die Daten zu übernehmen.

Testing und Bug Fixing – FAT, UAT

Dem strukturierten und umfangreichen Testing kommt im Webshop-Rollout eine zentrale Bedeutung zu. Nur wenn strukturiert getestet und dokumentiert wird, können Fehler identifiziert und dann über einen geordneten Prozess (Bug-Fixing) behoben werden. Dabei unterscheiden wir zwischen FAT (Functional acceptance test) im Rahmen der Entwicklung, und dem UAT (User acceptance test) im Zuge der finalen Abnahme.

Die Ausarbeitung und Vorbereitung von allen erdenklichen Test-Szenarien und den daraus abzuleitenden Test-Cases ist dabei zwar mühsam, aber extrem hilfreich beim Nachhalten des Test-Fortschritts, der Dokumentation aller Test-Schritte und -Ergebnisse, sowie dem ggf. nötigen Bug-Fixing.

Cutover und Downtime

Der eigentliche Cutover, also das „Überschneiden“ vom alten auf den neuen Onlineshop bedarf ebenfalls einer detaillierten Planung, da zahlreiche Prozesse aufeinander abgestimmt umgestellt werden müssen, und dieses ggf. auch eine Downtime der Website bedingt. Insbesondere die Umstellung des Orderprozesses von der Vergabe der neuen Order-ID bis hin zum Versand der Rechnung erfordert eine sehr genaue zeitliche Planung, um Dopplungen zu vermeiden und zu verhindern, dass Transaktionen unvollständig in den Systemen ankommen und nicht ausgeführt werden können.

Auch sollte immer ein Rollback-Scenario geplant werden, sollten sich unvorhersehbare Schwierigkeiten ergeben, die den Webshop Rollout nachhaltig stören, behindern oder sogar verhindern.

Am Ende steht dann der erfolgreiche Go-Live des Webshops mit einer nachgelagerten Hypercare Phase, in der nachgearbeitet wird oder auch aufkommende Bugs und Issues mit Nachdruck behoben oder gelöst werden.